Butterfly 001

Gemalt in Erinnerung an meine Liebsten, die meinen Leben prägten und mich begleiten.

Zuerst meine Urgroßmutter, die mir als 8 jähriges Mädchen, damals in Norditalien, auf italienisch dieses Lied "Farfallina" beibrachte, während wir vor dem Haus in der Morgensonne saßen und ich ihr dünnes langes weisses Haar zu einem Zopf flocht. Später hab ich dieses Lied meinen Kindern beigebracht, mit der besonderen Bedeutung, dass ich ihnen erklärte, dass die Madellas so unsteht, so frei und so schön wie Schmetterlinge sind, die erst nach der Transformation, der Läuterung, der Reife so besonders schön anzusehen sind, aber auch zu allerzeit sehr zerbrechlich sind. Berührung kann ihnen die Magie des Fliegens nehmen, wenn denn der Zauberstaub auf ihren Flügeln ihnen genommen würde. Später dann bin ich noch einem Menschen begegnet, den ich als so einen Schmetterling erkannte, und ihn als ein Seelenfamilienmitglied nannte. Von ihm hab ich das Lieben gelernt, und das loslassen, und dass Schmetterlinge fallen können, und dass Sterben zur Transformation dazugehört. Ein Schmetterling stirbt mehr als einmal. das erste Mal wenn er sich verpuppt, das zweitemal, wenn er sich bindet.

Dieses Bild ist bei meinem jüngsten Sohn, der es unbedingt für sich haben wollte. Als Erinnerung an seine Mutter, die ihn für sein Leben prägte und begleitet, und die ihm dieses Lied jeden Abend im Bett vorsang, so wie allen anderen Kindern auch.